Was bedeutet der Schwerpunkt Informatik?

 
Der Schwerpunkt unserer Schule liegt im Bereich Informatik. Die Beherrschung von Computerprogrammen wird von der Wirtschaft als selbstverständlich vorausgesetzt.
Natürlich ist auch die Präsentation der Schülerarbeiten mit entsprechende Programmen ein wichtiger Grundpfeiler des Informatikunterrichtes.
Nachdem neue Medien im Leben von Kindern und Jugendlichen eine zunehmend große Rolle spielen wird, wollen wir die uns anvertrauten Schüler und Schülerinnen bestmöglich auf die damit verbundenen Anforderungen vorbereiten. Dazu zählt neben dem Umgang mit den gängigen Programmen auch der kritische Umgang mit Inhalten aus dem Internet. Um das alles zu erreichen, haben die Schüler und Schülerinnen verpflichtend zwei Wochenstunden Informatik.
Da die Schüler und Schülerinnen auch Aufgaben und Recherchen im Internet als Hausübungen bekommen, sollen alle Kinder auch zu Hause über einen Internetzugang  und eine Mailadresse verfügen.
Wir sind eine zertifizierte e-Learning Schule. Der Einsatz digitaler Lernprogramme erfolgt in beinahe allen Schulfächern.
Um die Ausbildung zu vervollständigen, ist es uns gelungen, die Schulen des bfi (www.schulenbfi.at) als Kooperationspartnerschule zu gewinnen. Somit können unsere Schüler und Schülerinnen in der 3. und 4. Klasse das Modul A des Unternehmerführerscheins  eventuell Teile des Europäischen Computerführerscheins erwerben.
Ab dem Schuljahr 2018/19 gibt es eine weitere Kooperation mit der Höheren Grafischen Lehr- und Versuchsanstalt Leyserstraße, 1140 Wien (www.graphische.net).
In einer unverbindlichen Übung werden Kenntnisse in Bildbearbeitung, Webdesign und 3D- Anwendungen erworben.
 
Seit dem Schuljahr 1991/92 gibt es in Wien Hauptschulen jetzt Neue Mittelschulen bzw. Wiener Mittelschulen mit Schwerpunkt Informatik. Vertreterinnen und Vertreter dieser Schulen erarbeiten jährlich in einer Entwicklungsgruppe Materialien, die eine gemeinsame Linie dieser Schulen sicher stellen sollen (EWG Informatik). Einmal jährlich treffen einander die Leiterinnen und Leiter bzw. Kolleginnen und Kollegen der Informatik Schwerpunktschulen zu einem Gedankenaustausch. Das Curriculum und die gemeinsam beschlossenen Rahmenbedingungen sind für die WMSi / NMSi in Wien verbindlich.
Alle Informatikschwerpunktschulen haben gemeinsame Zielvorstellungen und Rahmenbedingungen und sollen diese auch geschlossen tragen.
An allen Schwerpunktschulen ist das Curriculum der Entwicklungsgruppe die Basis des Pflichtgegenstandes Informatik. Auf jeder Schulstufe wird mindestens eine Unterrichtstunde (angestrebt: 2 Unterrichtsstunden) pro Woche der autonome Pflichtgegenstand Informatik angeboten. An der Schule gibt es zwei Wochenstunden Informatik in jeder Klasse.
In allen anderen Fächern bzw. Bereichen wird der regelmäßige Einsatz des Computers angestrebt, sodass alle Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit haben, die „Digitalen Kompetenzen für die 8. Schulstufe“ zu erwerben.
Die Umsetzung der „Digitalen Kompetenzen“ wird im Schulprofil verankert.
 
Bei der Aus- und Fortbildung der Kolleginnen und Kollegen wird besonderer Wert auf die Bereiche Informatik und eLearning gelegt.
Die Schule ist Mitglied der eEducation Plattform des Bundesministeriums für Bildung. Im Schuljahr 2016/17 und im Schuljahr 2017/18 hat die Schule die Anerkennung als Expertschule erhalten. Diese Auszeichnung wird jedes Schuljahr für Aktivitäten im Bereich der IT-Bildung vergeben und muss jedes Schuljahr wieder erworben werden.
Einige Schüler haben im Schuljahr 2016/17 am Wettbewerb „Biber der Informatik“ erfolgreich teilgenommen.
Im heurigen Schuljahr nehmen die Schüler und Schülerinnen der 4. Klassen wieder am Wettbewerb „Biber der Informatik“ teil.